Category Archives: Finanzen

Wie Sie nach dem Platzen Ihres ersten Accounts mit erfrischter Mentalität das Trading beginnen

Der Devisenhandel wird als eine der profitabelsten Geschäfte der Welt angesehen, obwohl die Anzahl erfolgreicher Trader auf dem Devisenmarkt recht gering ist. Die meisten der Anfänger unter den Tradern auf dem Finanzmarkt verlieren mit ihrem ersten Trading Account auf dem Markt, da sie die Kontrolle über ihre Emotionen verlieren und mit einer hohen Auftragsgröße auf dem Markt Handel betreiben. Nach dem Platzen ihres ersten Trading Accounts bei den Exchange Traded Funds (ETFs) sind sie sich oft im Unklaren darüber, wie ein Neustart auf dem Devisenmarkt begangen werden kann. Wenn Sie Ihren gesamten Trading Account am Anfang Ihrer Handelskarriere platzen lassen, bedeutet dies nicht, dass Sie zum Geldverdienen durch den Handel auf dem Devisenmarkt nicht in der Lage sind. Wenn Sie über eine starke Hingabe und Leidenschaft auf dem Devisenmarkt verfügen, können Sie einfach einen zweiten Anlauf versuchen und die Kunst des Handels meistern.

Entwickeln Sie eine starke Grundlage : Ganz gleich welchem Berufsfeld Sie im Leben entstammen, ist es unerlässlich, dass Sie eine starke Grundlage auf dem Devisenmarkt entwickeln. Wenn Sie sich die professionellen Trader in Singapur anschauen, werden Sie sehen, dass alle von Ihnen beim Online Aktienhandel Schweiz eines prestigeträchtigen Brokers wie Saxo Handel betreiben und alle über ein klares Verständnis des Finanzmarktes verfügen. Als neuer Trader sollten Sie den Antrieb haben, neue Artikel und Bücher mit Bezug zum Trading zu lesen. Es stimmt, dass es ganz am Anfang für Sie etwas schwer sein wird; wenn Sie allerdings eine starke Entschlossenheit haben, können Sie einfach den Lernbereich anpassen. Innerhalb einiger Monate werden Sie sehen, dass Sie mit den Exchange Traded Funds (ETFs) wesentlich vertrauter sein werden, und am wichtigsten ein starkes Selbstvertrauen entwickelt haben werden.

Rendite vor Investition : Die meisten der neuen Trader auf dem Finanzmarkt sind stark auf ihre Rendite bedacht, während Sie mit Anlagen auf dem Finanzmarkt handeln. Wenn Sie sich allerdings die professionellen Trader in der Community der Exchange Traded Funds (ETFs) anschauen, werden Sie feststellen, dass alle von ihnen mehr auf den Schutz ihres Handelskapitals auf dem Markt bedacht sind. Da es die zweite Einzahlung sein wird, mit der Sie Handel betreiben werden, sollten Sie sicherstellen, nicht denselben Fehler wie beim ersten Mal zu machen. Fehler sind im Devisenhandel durchaus erwünscht, solange Sie von ihnen lernen. Lassen Sie sich nicht vom lukrativen Profit auf dem Devisenmarkt bezaubern, bleiben Sie vielmehr konzentriert und rechnen mit einfacher Mathematik, um Ihre Order unter Nutzung angemessener Faktoren des Risikomanagements auszuführen.

Die Handelsstrategie der Preisentwicklung : Die Handelsstrategie der Preisentwicklung wird als eine der profitabelsten Handelsstrategien der Welt angesehen. Wenn Sie neu im Devisenhandel sind, sollten Sie sicherstellen, die Kunst der Handelsstrategie der Preisentwicklung zu erlernen. Die meisten der professionellen Trader in Singapur handeln mit dem Unterstützungs- und Widerstandslevel auf dem Markt unter Verwendung des Bestätigungssignals der Kerzendiagramme. Wenn Sie von Indikatoren fasziniert sind, sollten Sie sicherstellen, Ihre Gewohnheit zu ändern, da Indikatoren nichts als eine Zeitverschwendung in den Augen vieler professioneller Trader darstellen. Eine einfache Handelsstrategie, die auf Unterstützungs- und Widerstandsleveln aufbaut ist auf dem Markt tausendmal besser als ein auf Indikatoren basierendes System.

Zusammenfassung : Es ist nichts dabei, Verlustgeschäfte auf dem Markt zu erfahren. Wenn Sie wirklich zu einem professionellen Trader auf dem Devisenmarkt werden möchten, sollten Sie sicherstellen, Verlustgeschäfte genauso wie die Gewinne anzunehmen. Beim Handel mit dem Finanzinstrument geht es immer um perfekte Zeitabstimmung und die korrekte Ausführung des Handelsplans. Wenn Sie also zum zweiten Male mit dem Handeln beginnen, sollten Sie sicherstellen, über ein gültiges Handelssystem zu verfügen, welches auf dem Markt funktioniert.

Aktienhandel: 8 Tipps für Aktienanfänger

Aktienanfänger, die ihre ersten Schritte beim Aktienhandel machen, sollten auf unterschiedliche Informationsquellen zugreifen.

Ein gewisser Vorteil beim Aktienhandel liegt in der Tatsache, dass Aktien eine langfristige Anlageform, also stets mit relativ viel Zeit verbunden sind. Investoren haben oftmals Jahre Zeit, ihre Fähigkeiten verbessern und zu entwickeln.

Hier sind 8 Möglichkeiten, wie Börsenneulinge ihre Aktienhandel-Fähigkeiten verbessern können:

1. Eröffnen Sie ein kostenloses Onlinebroker-Konto
Finden Sie einen guten Onlinebroker (zum Beispiel mithilfe eines Broker Vergleichs) und eröffnen Sie ein Konto. Oftmals sind die Konten kostenlos und Sie können mit vielen Funktionen und Tools experimentieren, ohne wirklich Aktien zu kaufen. Einige Broker bieten auch virtuellen Handel ein, bei dem Sie mit virtuellem Geld Aktien ordern. Aktienkenner können sich auch am Aktienhandel mit CFDs, also Differenzkontrakten, versuchen.

2. Lesen Sie Fachbücher
Bücher geben Ihnen eine Fülle von Informationen und sind recht billig im Vergleich zu Seminaren, Tagungen, Messen, DVDs, etc.

3. Durchforsten Sie das Internet nach Fachartikel
Fachartikel im Internet sind eine erstaunliche Bildungsressource. Gute Artikel strotzen nur so vor nützlichen Informationen.

4. Mentor
Ein Mentor kann ein Freund sein, ein ehemaliger oder aktueller Professor, Dozent oder jemand, der umfassende Kenntnisse des Wertpapiermarktes besitzt. Ein guter Mentor ist bereit, Fragen zu beantworten, hilfreiche Ressourcen zu nennen, etc. Nahezu alle erfolgreichen Investoren hatten Mentoren, die ihnen geholfen haben.

5. Denken Sie über bezahlte Abonnements nach
Es gibt gute Börsenbriefe, die über aktuelle Entwicklungen an der Börse und spannende Anlagemöglichkeiten, also Aktien, informieren. Die Tipps in diesen Briefen sind oftmals Gold wert.

6. Bleiben Sie stets auf dem Laufenden
News-Seiten wie Yahoo und Google Finance sind eine hervorragende Ressource für neue Investoren. Auch das Wall Street Journal und Bloomberg sind hilfreich. Durch die tägliche Beobachtung der Märkte und das Lesen der Schlagzeilen lernen Sie gewisse Ereignisse in Verbindung zu setzen und entsprechend auch vorauszuahnen. Für Fernsehjunkies ist n-tv bzw. n-tv Telebörse ein Muss.

7. Studieren Sie die großen Anleger
Die großen Investoren der vergangenen Jahre können Sie inspirieren, Sie können von ihnen aber auch eine Menge lernen. Warren Buffett, Benjamin Graham, John Templeton und Paul Tudor Jones sind nur einige von ihnen.

8. Setzen Sie nie alles auf eine Karte
Beim Aktienhandel sollte Sie nie Ihr ganzes Geld nur auf eine Aktie setzen – egal wie sicher die Anlage erscheint. Unvorhersehbare Ereignisse passieren immer wieder und dann ist Ihr Geld weg. Daher sollten Sie einerseits nur Geld in Aktien anlegen, das Sie grundsätzlich entbehren können. Und andererseits sollte Diversifikation Ihr Motto sein. Das heißt Sie sollten Ihr Geld in unterschiedliche Aktien aus verschiedenen Branchen anlegen – also zum Beispiel nicht einfach nur unterschiedliche Aktien aus einer Branche.

Aktienhandel mit CFDs

Wem der Ertrag beim „gewöhnlichen“ Aktienhandel nicht groß genug ist, kann sich am Aktienhandel mit CFDs versuchen. Beim sogenannten CFD-Trading kann man großes Geld durch das Setzen auf steigende und fallende Preise verdienen. Dabei können Sie in der Regel nicht mehr verlieren, als Sie investiert haben. Der Clou liegt darin, dass beim CFD-Trading aufgrund der Hebelwirkung nur ein Bruchteil der eigentlichen Spekulationssummer erforderlich ist. Allerdings macht es Sinn, zunächst einmal ein kostenloses Demokonto zu eröffnen, etwas zu experimentieren und erst anschließend ein echtes Handelskonto zu eröffnen.

Bild: www.celalteber.com

Wie Sie die Mobilfunkkosten für Ihr Unternehmen senken können

Die Wahl des richtigen Smartphones und des besten Netzanbieters fällt schon schwer, wenn es um das private Handy geht. Umso schwieriger scheint es, wenn Geschäftsführer oder Einkäufer die besten Diensttelefonverträge für die ganze Firma finden müssen. Zwar sind die Kosten für die Infrastruktur, die Mitarbeitern die ständige Erreichbarkeit auch außerhalb des Büros ermöglichen soll, in den vergangenen Jahren stetig gesunken. Dennoch lassen sich mit einer Optimierung der Tarife auf die unternehmenspezifischen Bedürfnisse mitunter deutliche Einsparungen erzielen.

 1. Hände frei fürs Kerngeschäft

Die meisten Netzbetreiber bieten für Firmen und Geschäftskunden individuelle Rahmenverträge an, also spezielle Professional-Tarife mit günstigen Konditionen für alle Unternehmen, die fünf und mehr Mobilfunkverträge haben.

Die Vorteile sind hohe Flexibilität und Kostensicherheit, egal ob Ihre Mitarbeiter die Diensthandys nur zum Telefonieren (Sprachtarife) benötigen oder auch, um unterwegs aufs Internet zuzugreifen, Kartendienste zu nutzen oder Dateien in die Cloud hochzuladen (Datentarife).

Unternehmen, deren Mitarbeiter oft auf Geschäftsreise im Ausland unterwegs sind, sollten nach spezifischen Europe-Tarifen für international agierende Firmen fragen, die bei Bedarf auf weltweite Optionen ausgedehnt werden kann.

Mit speziellen Angeboten wie dem Vodafone Geschäftskunden Service haben Unternehmer zudem die zusätzliche Sicherheit, auf einen kompetenten Kundendienst zurückgreifen zu können, falls es einmal technische Probleme geben sollte. Das bedeutet vor allem, dass Firmen sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können, weil sie die Verwaltung und Pflege der Betriebshandys in sicheren Händen wissen.

Fragen Sie bei der Wahl eines Moblifunkpartners gezielt nach dem Umfang der Servicedienstleistungen. Bietet der Service beispielsweise eine hohe Priorisierung im Vodafone-Netz? Gibt es einen Vor-Ort-Handy-Austauschservice? Kann Hardware auch vor Ablauf des aktuellen Vertrags ausgetauscht und subventioniert werden?

Je höher die Anzahl der abgenommenen SIM-Karten, desto bessere Konditionen können Sie aushandeln. Manchmal sind das individuelle Rabatte auf kostenintensives Roaming im Ausland oder Sonderoptionen wie kostenfreie Handygespräche unter Mitarbeitern oder in die Zentrale.

Oft lohnt es sich, einmal gründlich alle Optionen zu vergleichen und dann viele Jahre mit dem gleichen Mobilfunkanbieter zusammen zu arbeiten. Das Luftfahrtunternehmen airberlin ist beispielsweise bereits seit 1999 zufriedener Vodafone-Kunde und vertraut auf das gut ausgebaute Vodafone-Netz für dessen Sprach- und Datenkommunikation per Smartphone.

Der Vodafone Geschäftskunden Service bietet airberlin unter anderem den schnellen und unkomplizierten Austausch von Endgeräten und die Optimierung des Mobilfunknetzes an den Standorten des Unternehmens. „Vodafone bietet uns ein optimales Netz und eine starke Lösung“, lobt Thomas Ney, Senior Vice President Guest Experience von airberlin.

2. IT-Business-Lösungen für Vodafone

Wer im Internet nach IT Lösungen Business sucht, will in der Regel Software- und Wartungsdienstleistungen für sein Unternehmen in Anspruch nehmen, um die Produktivität zu steigern. Mitarbeitern sollen lästige Verwaltungsaufgaben abgenommen oder zumindest erleichtert werden. Diese IT Lösungen verbinden zunehmend den Bedarf vieler Firmen nach Mobilität. Schließlich sind moderne Smartphones nicht nur praktisch zum Telefonieren. Ihre Mitarbeiter können damit auch Standortdaten weitergeben oder, wie zum Beispiel in der mobilen Pflege, Patienteninformationen abfragen und eingeben. Sicherheit und Datenschutz sind bei diesen mobilen Anwendungen natürlich entscheiden. Deshalb sollten IT Business Lösungen stets von autorisierten Fachhändlern geplant und durchgeführt werden.

Bei airberlin wird der Datenaustausch zwischen den Computern in den Flugzeugen und den Computern am Boden, die sogenannte M2M-Kommunikation (Machine-to-Machine), zunehmend über das Vodafone-Mobilfunknetz abgewickelt, weil der Anbieter eine überzeugende, international funktionierende Lösung bieten konnte.

3. Zufriedene Vodafone-Geschäftskunden in Berlin

Was Mobilfunk Geschäftskunden Berlin betrifft, so ist airberlin ein überzeugendes Beispiel für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Vodafone Gechäftskunden Service und Kunde. Weil beide Unternehmen für Mobilität stehen, arbeiten sie auch bei Promotion-Aktionen zusammen.

In enger Absprache mit airberlin entwickelte Vodafone beispielsweise eine airberlin-App fürs iPhone, mit dem Kunden ihre Flüge bequem buchen, Fluginformationen abrufen und sogar einchecken können. Auch das Ausdrucken der Bordkarte ist mit der App passé, das Boarding kann komplett papierlos übernommen werden. „Mich hat Vodafone als innovativer und sehr serviceorientierter Partner überzeugt”, sagt airberlin-Manager Thomas Ney.

Bei so viel guten Referenzen dürften bald viele weiter Mobilfunk Geschäftskunden in Berlin mit einem Vodafone Geschäftskundenpartner zusammen arbeiten wollen.

Fazit

Mit dem Vodafone Geschäftskunden Service können nicht nur Airlines viel Zeit sparen und Kosten senken und gleichzeitig immer verbunden sein sowie technisch auf dem neuesten Stand bleiben.

Heute investieren, morgen profitieren – Der Schweiz steht ein Wirtschaftsaufschwung bevor

Im ersten Quartal des Jahres 2013 sorgte vor allem der Anstieg im Bereich des privaten Konsums, der Bauinvestitionen sowie des Außenhandels für einen leichten Anstieg des Bruttoinlandprodukts (BIP). Die stabile Inlandkonjunktur sowie ein äußerst positiver Ausblick auf die Exportwirtschaft lassen Experten und Unternehmen in der Schweiz positiv in die Zukunft blicken.

Auch wenn dieser positive Effekt sich bei vielen Firmen noch nicht direkt bemerkbar macht, kann davon ausgegangen werden, dass es sich tatsächlich um einen Trend handelt, der früher oder später auch bei kleinen und mittelständigen Unternehmen ankommt. Gerade in dieser Zeit ist es umso wichtiger, gezielt auf die Gewinnung neuer Kunden beziehungsweise die Rückgewinnung früherer Kunden abzuzielen. Dabei spielen altbewährte Methoden wie die Verteilung von Werbemitteln wie Caps, Taschen, USB-Sticks und dergleichem eine ebenso große Rolle wie neue Werbestrategien wie Guerilla Marketing oder Social Marketing.

Positive Prognosen lassen Kunden zunehmends mutiger und damit auch spendierfreudiger werden. Nur Unternehmen, die dies rechtzeitig erkennen und dementsprechend handeln – auch wenn sie eigentliche noch keine ausreichenden Mittel dafür zur Verfügung haben – können von dieser Tatsache profitieren. Auch eine Erweiterung des Kundenkreises in die Nachbarländer Deutschland und Österreich könnte durchaus lohnenswert sein. Beide Länder gehören zu den wirtschaftlich starken Nationen in der EU und die Stimmung ist dort durchaus positiv. Gerade der wachsende Internethandel kann dabei hilfreich sein.

Fakt ist, dass sich eine Investition gerade jetzt definitiv lohnen wird und die mutigen unter den Unternehmen zu den Gewinnern des Wachstums gehören werden.